ANWEISUNGEN FÜR RICHTIGE AUSMESSUNG

RICHTIGE AUSMESSUNG

Bevor Sie sich für die Preisberechnung bzw. Bestellung der Fensterbänke entscheiden, müssen Sie die Ausmessungen der Fensterbänke vorbereiten. Nachstehend finden Sie Anweisungen, wie Sie das richtig machen müssen, damit die Fensterbänke für den Einbau geeignet sind. Wir empfehlen Ihnen auch, dass Sie die Maße der Fensterbänke erst dann nehmen, wenn Ihre Fassade völlig fertig ist.

BREITE DER FENSTERBANK

Damit Sie die richtige Breite der Fensterbank bekommen, messen Sie den Abstand zwischen dem Fenster und der Fassade. Die Fenster haben meistens einen kleinen Rand, unter den die Fensterbank kommt. Nehmen Sie ein Metermaß und messen Sie den Abstand zwischen dem Fenster und der Wand (1). Wir empfehlen Ihnen, dass Sie dem Ausmaß bei Außen-Fensterbänken 4,5 cm zurechnen (2) und mindestens 3 cm bei Innen-Fensterbänken (3), damit Sie einen richtigen Überhang bekommen.

LÄNGE DER FENSTERBANK

Damit Sie die richtige Länge der Fensterbank bekommen, messen Sie den Abstand zwischen den zwei Fensterlaibungen (die Fensterlaibungen sind die zwei Wände auf der linken und rechten Seite des Fensters). Diesem Abstand müssen Sie dann noch 2 Zentimeter auf jeder Seite dazurechnen, weil der Gipser die Fensterbank zwischen die zwei Fensterleibungen einheften wird. Wenn die Fensterlaibungen aus Beton sind, rechnen wir die 4 cm nicht dazu, weil der Beton schwer auszumeißeln ist und die Fensterbank wird deshalb nicht in die Wand eingespannt, sondern direkt montiert.

Wenn es also möglich ist, messen Sie den Abstand zwischen den Fensterlaibungen, wie es oben beschrieben ist. Aber weil das aber manchmal nicht geht, müssen Sie die Breite des Fensters nehmen. Sie messen die Fensterbreite und geben ihr noch 3 Zentimeter dazu (1,5 Zentimeter für jede Seite) – so bekommen Sie die nötige Breite für Ihre Steinfensterbänke.

Manchmal ist die Fensterlaibung krumm verbaut und die Fensterbank muss unter dem Winkel abgeschnitten werden. Auch das stellt uns kein Problem dar. Senden Sie uns Ihre Nachfrage und wir werden Ihnen ein individuelles Angebot vorbereiten.

STÄRKE DER FENSTERBANK

Wir empfehlen 3 cm dicke Fensterbänke für Außen- und 2 cm für Innen-Fensterbänke. Beide Stärken werden so bei Außen- wie auch Innen-Fensterbänken benutzt. Der Hauptvorteil von 3 cm dicken Fensterbänken ist, dass sie massiver aussehen als die 2 cm dicken Fensterbänke.

Wand Fenster
AUßEN-FENSTERBÄNKE

Für den Außenbereich empfehlen wir Fensterbänke aus Granitstein, weil sie widerstandsfähiger gegen widrige Witterungsverhältnisse als Fensterbänke aus Marmorstein sind. Der Naturstein hat keine Alternative bei Außen-Fensterbänken. Sein Vorteil sind günstiger Preis, gutes Aussehen und Lautlosigkeit beim Regen. Die Fensterbänke enthalten so Funktionalität und Schönheit. Die meisten Außen-Fensterbänke sind 3 Zentimeter dick, jedoch können auch Fensterbänke die 2 Zentimeter dick sind, benutzt werden.

Im Preis für die Außen-Fensterbänke sind die Tropfrinnen schon miteinbegriffen. Die Tropfrinne befindet sich auf der unteren Seite der Außenkante von der Fensterbank und verhindert in dieser Weise, dass das Wasser über die Fassade fließt. Wir empfehlen auch noch Tropfrinnen auf den Seiten der Fensterbankoberfläche zu montieren, die noch zusätzlich die Fassade vor Wasser schützen würden.

INNEN-FENSTERBÄNKE

Für die Innen-Fensterbänke können sowohl Marmor- als auch Granitsteine verwendet werden, weil die Fensterbänke vom Wetter geschützt sind. Tropfrinnen sind hier nicht nötig. Die meisten Innen Fensterbänke sind 2 oder 3 Zentimeter dick. Der Hauptvorteil von 3 cm dicken Fensterbänken ist, dass sie massiver aussehen als die 2 Zentimeter dicken Fensterbänke.